NizzaCapFerrat1

Nizza, Antibes, Saint-Paul-de-Vence,
Villefranche-sur-Mer, Cap Ferrat:
Moderne Kunst an der Côte d'Azur

15. - 18. Mai 2025
7 - 12 Teilnehmer

Ihr Mentor: Prof. Dr. Dr. Michael Vogel

Reisepreis € 2.280 / CHF 2.280
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

 

Buchung

 

NizzaPoster1

Reisen Sie dem Sommer entgegen an die Côte d’Azur, fahren Sie durch die Landschaft, die mit ihrem Licht und ihrer Farbigkeit die großen Künstler des 20. Jahrhunderts inspirierte, und erleben Sie Hauptwerke der Moderne an den Orten ihrer Entstehung.

Während dieser Reise führt Sie der in Nizza und München lebende Mediziner und Kunsthistoriker Prof. Dr. Dr. Michael Vogel durch Villen, Museen, Parks und Gärten mit Werken von Pablo Picasso, Henri Matisse, Marc Chagall, Alexander Calder, Joan Miró, Alberto Giacometti und Jean Cocteau.

Sie speisen in legendären Restaurants in Nizza und in La Colle-sur-Loup und wohnen mit prachtvollem Blick auf das Meer im Villenvorort Mont-Boron in einem zum Hotel umgebauten Klosterkomplex.

 

 Reiseprogramm

 Donnerstag, 15. Mai

NizzaPlongeoir1In Nizza erwarten Sie Ihre Räume (mit Meerblick) im Hotel Le Saint Paul. Exponiert und ruhig nahe dem Vieux Port gelegen, erreichen Sie von dort aus in wenigen Schritten Coco Beach und den um das Cap de Nice führenden malerischen Küstenfußweg.

Am frühen Nachmittag begrüßt uns Prof. Vogel und führt zunächst durch die Sammlung des Palais Masséna. Danach bummeln wir über die Promenade des Anglais in die Altstadt zu Oper, Kathedrale und dem Palais Lascaris, einem Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert.

Abends bereitet uns Jérôme Cotta im legendären Gourmetrestaurant La Réserve ein Menue und wir blicken auf die Villen von Mont-Boron und das Meer.

 

Freitag, 16. Mai

Heute fahren wir entlang der Küste und ins bergige Hinterland.

In Antibes führt uns Prof. Vogel durch das Musée Picasso. Der auf der Akropolis der griechischen Stadt Antipolis (Antibes) errichtete Bau diente bis ins 17. Jahrhundert als Seefestung der Familie Grimaldi. In den 1920er Jahren wurde er zum archäologischen Museum umgestaltet und 1946 erhielt Pablo Picasso die Möglichkeit, einen Teil der Räume als Atelier zu nutzen. Zum Dank vermachte er Antibes 23 Werke, die den Grundstock des heutigen Museums bilden und durch zahlreiche Stiftungen und Neuerwerbungen nach seinem Tod ergänzt wurden. Die Sammlung umfasst heute neben den Gemälden, Skulpturen und Keramiken sowie Arbeiten von Picassos Zeitgenossen.

 

NizzaMaeght11

 

Den Lunch nehmen wir auf der Terrasse des Restaurants Alain Llorca in La Colle-sur-Loup (Michelin-Stern), mit herrlichem Blick auf Saint-Paul-de-Vence.

An der Peripherie des malerischen Bergdorfs Saint-Paul-de-Vence liegt die spektakuläre Fondation Maeght, die 2024 ihr 60-jähriges Bestehen feiert. Die private Sammlung ist berühmt für die Bauten von Josep Lluís Sert, das Labyrinth von Joan Miró und den Skulpturengarten. Wir begegnen herausragenden Arbeiten von Alberto Giacometti, Alexander Calder, Fernand Léger, Marc Chagall und Antoni Tàpies.

 

Samstag, 17. Mai

Bevor wir zu einer zweiten Exkursion aufbrechen, besteht die Möglichkeit, den nur vormittags geöffneten Blumenmarkt zu besuchen (berühmt die spannend-humorige Szene mit Cary Grant in Alfred Hitchcocks To Catch a Thief / Über den Dächern von Nizza).

Im malerischen Villefranche-sur-Mer studieren wir die von Cocteau 1957 mit rätselhaften Fresken ausgemalte Chapelle de Saint-Pierre des Pêcheurs.

 

Villa Ephrussi coté jardin à la française

 

Wir fahren weiter zum Cap Ferrat in die Villa Ephrussi de Rothschild. 1905-12 im Auftrag von Beatrice de Rothschild im Renaissancestil errichtet, beherbergt die Villa Zeugnisse der ungezügelten Sammelleidenschaft ihrer Besitzerin. Im ehemaligen Speisesaal, heute Museumscafé, kann man einen leichten Lunch einnehmen.

Der Park ist in Form eines Schiffes konzipiert, was der Villa auch den Namen Île-de France verlieh, nach dem gleichnamigen legendären Passagierschiff, auf dem Béatrice de Rothschild reiste. Die Loggia der Villa, von der man auf beiden Seiten das Meer erblickte, übernahm hierbei die Funktion der Schiffsbrücke. Um die Illusion perfekt zu machen, wurden die Gärtner des Anwesens wie Matrosen gekleidet. Die neun Themengärten spiegeln Reiseerlebenisse von Beatrice de Rothschild wieder.

NizzaNikiNessi1Zurück in Nizza bleibt Zeit für eigene Unternehmungen. Für das letzte Abendessen wählt Prof. Vogel eines seiner Lieblingsrestaurants. 

 

Sonntag, 18. Mai

Am letzten Morgen erwartet uns zunächst auf dem Cimiez-Hügel in der unmittelbaren Nachbarschaft römischer Überreste (Amphitheater, Thermen) in einer spätbarocken Villa das Musée Matisse. Das Gebäude beherbergt eine umfassende Sammlung von Bildern des Malers, der zu den Protagonisten der Klassischen Moderne zählt und von 1916 bis zu seinem Tod 1954 in Nizza und Umgebung lebte und arbeitete.

NizzaChagallEden1Unterhalb liegt das Musée Chagall. Es birgt die weltweit größte Sammlung von Werken des Künstlers, dessen Wünsche und detaillierten Pläne zur Hängung bei der architektonischen Konzeption berücksichtigt wurden. Hier werden unter anderem 17 großformatige Gemälde zur Illustration des Alten Testaments einschließlich der vorbereitenden Arbeiten gezeigt.

Für einen abschließenden Lunch empfiehlt sich das Café im idyllischen Garten des Museums oder ein Strandrestaurant.

 

Reisepreis € 2.280 / CHF 2.280

(Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage)

 

Buchung

 

Leistungen

  • NizzaMaeght21Reise in kleinem Kreis mit 7 - 12 Teilnehmern
  • Begleitung und Führungen Prof. Dr. Dr. Michael Vogel
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel Le Saint Paul im Villenvorort Mont-Boron nahe dem Vieux Port (Zimmer mit Meerblick)
  • Diner im Gourmetrestaurant La Réserve de Nice, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Lunch im Restaurant Alain Llorca in La Colle-sur-Loup (Michelin-Stern), mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Abendessen in der Altstadt / an der Promenade des Anglais, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Van für die Fahrten nach Villefranche-sur-Mer / Cap Ferrat und nach Antibes / Saint-Paul-de-Vence; gemeinsame Taxifahrten
  • Alle gemeinsamen Eintritte; Reservierungen, Sondergenehmigungen
  • Sicherungsschein (R+V Versicherung; neben dieser Absicherung Ihrer An- und Restzahlung gegen Insolvenz empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wobei wir Ihnen auf Wunsch behilflich sind)

 

Gerne arrangieren wir für Sie An- und Abreise und buchen Ihnen einen oder mehrere Verlängerungstage im Hotel.

Für die Einreise nach Frankreich benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen oder höchstens seit einem Jahr abgelaufenen Reisepass oder Personalausweis. Bei Fragen zu Pass- und Gesundheitsbestimmungen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Wie anstrengend ist diese Reise?
Wir bemühen uns, Gehen, Stehen und Sitzen in einer guten Balance zu halten. Zwischen den einzelnen Besichtigungen wird es sowohl kurze Fahrten als auch mittellange Spaziergänge geben. Die Museumsbesuche erfordern, um die Kunst wirklich genießen zu können, ein besonderes Maß an Konzentrations- und Stehvermögen.

 

 

NizzaHotelOriental1

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.