NeapelVedute1

 

Für alle Buchungen zwischen dem 6. April und dem 15. Juli bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung dieser Reise bis zum 26. August (28 Tage vor Reisebeginn). Danach gelten die Stornofristen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Neapel, mit Herculaneum, Pompeji, Villa Oplontis, Vesuv und Capri

23. - 27. September 2020

7 - 12 Teilnehmer

- noch 5 Plätze frei -

Ihre Mentorin: Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen

 

  • Die weltberühmten klassischen Ausgrabungsstätten am Golf von Neapel
  • Einblick in das tägliche Leben zur Zeit des Vesuvausbruchs im Jahr 79 n.Chr.
  • Imposante Museen, Paläste und Kirchen mit antiken Plastiken, Malereien und Mosaiken sowie Meisterwerken der Renaissance und des Barock von Tizian bis Caravaggio und Luca Giordano
  • Romantische Altstadt Neapels und faszinierende Naturerlebnisse auf Capri und auf dem Vesuv
  • Grand Hotel am Meer
  • Gemeinsame kulinarische Erkundungen
  • Begleitung durch die Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen

 

Poetin von PompejiNeapel, sein Umland und die vorgelagerten Inseln waren bereits in der Antike ein Sehnsuchtsziel und im 18. Jahrhundert schließlich der absolute Höhepunkt der Grand Tour. Im Gegensatz zu damals lässt sich der seit 70 Jahren ruhende Vesuv heute einfach und ungefährlich besteigen. Der Ausbruch des Vulkans brachte im Jahre 79 n. Chr. Tod und Verderben über Pompeji und Herculaneum und führte zugleich dazu, dass Gestalt und viele Details dieser beiden Städte in unvergleichlicher Form erhalten geblieben sind.

 

Reiseprogramm

 

Mittwoch, 23. September

NeapelFassade1Sie logieren im klassischen **** Grand Hotel Santa Lucia direkt beim ins Meer hineinragenden Castel dell’Ovo. Das Anfang des 20. Jahrhundert erbaute Haus liegt in Fußnähe zur Piazza del Plebiscito und den Modemeilen Via Chiaia und Via Calabritto und verfügt über das Restaurant Santa Lucia, die Ristobar und einen Fitness-Bereich.

Am Nachmittag wird Sie Ihre Mentorin im Hotel erwarten.

Bei einem ersten Bummel lernen wir das Castel Nuovo, den Palazzo Reale, das Teatro San Carlo und die Galleria Umberto I kennen. Nach einer Pause im legendären Gran Caffè Gambrinus folgt ein erster Besuch des einzigartigen Museo Archeologico, in dem die berühmten Ausgrabungen aus Pompeji und Herculaneum ausgestellt werden, darunter das Alexander-Mosaik und der Herkules Farnese.

Den ersten Abend lassen wir bei einem Fischessen am Meer ausklingen.

 

Donnerstag, 24. September, bis Samstag, 26. September

TizianDanaeNeapel1Während der drei folgenden Tage erwarten Sie unter anderem folgende Höhepunkte:

Neben einem erneuten, vertiefenden Besuch des Archäologischen Museums stehen im Dom San Gennaro und in der kleinen Kirche Pio Monte della Misericordia Malereien von Caravaggio, Luca Giordano und anderen barocken Malern auf dem Programm. Nahe unseres Hotels erläutert uns Prof. Wünsche die berühmten Fresken von Hans von Marées in der Meeresbiologischen Forschungsstation.

Daneben bleibt Zeit zur eigenen Verfügung oder für eine Fahrt mit der Funicolare hoch zum Vomero.

Außerhalb der Stadt besichtigen wir neben dem Vesuv, ausgewählte Villen in den Ausgrabungsstätten in Pompeji und Herculaneum und die sogenannte Villa Poppaea im antiken Oplontis.

NeapelCapriBlickA

Mit dem Boot geht es nach Capri, wo man – je nach Lust und Kondition – sich dem dolce far niente überlassen kann oder sich Frau Dr. Wünsche-Werdehausen zu einer Wanderung zur Villa Jovis entlang der Steilufer mit atemberaubenden Ausblicken auf Buchten, Klippen und das Meer anschießt.

 

Sonntag, 27. September

Heute Morgen widmen wir uns nochmals der Altstadt von Neapel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben wurde. Frau Dr. Wünsche-Werdehausen führt Sie zu den schönsten Palästen und in den majolikageschmückten Kreuzgang von Santa Chiara. Im Museo di Capodimonte über der Stadt erwarten uns als letzter Höhepunkt der Reise die Gemäldegalerien des ehemaligen Boubonenschlosses mit Meisterwerken von Tizian und Caravaggio.

Wer noch Zeit und Lust hat, lässt die Reise mit uns bei einem späten Mittagessen ausklingen.

 

 NeapelSantaChiara1

Reisepreis  € 1.870,-
(im Doppelzimmer Classic)

Zuschlag für Junior Suite mit Meerblick auf Anfrage

Einzelzimmerzuschlag (Doppelzimmer Classic zur Einzelnutzung) auf Anfrage

 

Leistungen:

  • Reise in kleinem Kreis mit 7 - 12 Teilnehmern
  • Begleitung und Führungen durch Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen
  • 4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Grand Hotel Santa Lucia
  • Alle gemeinsamen Eintritte inkl. Reservierungen / Sondergenehmigungen, u.a.: Museo Archeologico Nazionale (2 Kurzbesuche), Chiostro delle maioliche di Santa Chiara, Museo e Galleria Nazionale di Capodimonte, Stazione Zoologica, Herculaneum, Pompeji, Villa Oplontis / Torre Annunziata
  • Alle gemeinsamen Fahrten mit Taxis, privatem Van und Schiff (Capri)
  • Kaffee im Gran Caffè Gambrinus
  • Zwei Abendessen (Fischrestaurant und traditionelle neapolitanische Küche) und ein Mittagessen am Exkursionstag nach Pompeji inkl. Wein, Wasser und Kaffee
  • Empfehlungen für Restaurants, Cafés, Bars und Geschäfte
  • Sicherungsschein (Zurich Versicherung; neben dieser Absicherung Ihrer An- und Restzahlung gegen Insolvenz empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wobei wir Ihnen auf Wunsch behilflich sind)

NeapelHerculaneum1Gerne arrangieren wir für Sie - selbstverständlich ohne Gebühren unsererseits - An- und Abreise und buchen Ihnen einen oder mehrere Verlängerungstage im Hotel.

Für die Einreise nach Italien benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen oder höchstens seit einem Jahr abgelaufenen Reisepass oder Personalausweis. Bei Fragen zu Pass- und Gesundheitsbestimmungen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Bitte beachten Sie vor der Buchung die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu Italien, um sicher zu stellen, dass Sie mit allen Vorgaben einverstanden sind.

 

Gerne senden wir Ihnen einen Prospekt per Post zu.

 

zur Buchung

 

Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen

Caffè Gambrinus - NapoliStudium der Kunstgeschichte, der Klassischen Archäologie und des Städtebaus in Bonn, Wien, Mailand und Rom. Langjährige Forschungs- und Stipendienaufenthalte in Mailand, Turin, Florenz und Rom. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bibliotheca Hertziana (Max- Planck- Institut für Kunstgeschichte) in Rom und am Kunsthistorischen Institut der Universität München.
Zu Frau Dr. Wünsche-Werdehausens Forschungsschwerpunkten zählen die italienische Renaissancearchitektur, das Mäzenatentum von Fürsten und Fürstinnen im 17. und 18. Jahrhundert sowie die Kunstbeziehungen zwischen Bayern und Italien. Zahlreiche wissenschaftlichen Publikationen und kunsthistorische Veröffentlichungen, die sich auch an interessierte Laien richten. Frau Dr. Wünsche-Werdehausen lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in München.

↑ nach oben ↑

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.